Wer einen Blick auf die aktuellen Trends und Richtungen im Grafikdesign hat, kommt nicht umhin festzustellen, das sich einer „hartnäckig“ hält: Der Einsatz von Aquarellfarbe bzw. Wasserfarben in der Grafischen Gestaltung. Sei es in der Hochzeitspapeterie, in Broschüren oder auch im Bereich Logodesign, aquarellierte Elemente sind derzeit häufig zu finden und gehören weiterhin zu den absoluten Trendrichtungen, neben Boho Style und dem Einsatz von Handschriften.

Besonders in folgenden Branchen sind Aquarell-Elemente sehr beliebt: Hochzeit, Bio, Fashion und Mode, Verpackungsdesign, Kosmetik und viele mehr. Das ist zu erklären: In diesen Bereichen ist eine „handgemachte“, persönliche Optik des Designs sehr gefragt, was durch eine Gestaltung mit Wasserfarben erzeugt wird. Den irgendwie ist ja jeder Pinselschwung mit Wasserfarbe einzigartig und inviduell! Unverwechselbar also und ein Unikat.

Wenn wir schon bei Unikaten sind. Mittlerweile gibt es viele Stockphoto-Anbieter, die Wasserfarben-Elemente anbieten. Ganze Bundles lassen sich dort erstehen. Wenn ihr es aber lieber ganz individuell habt: Lasst euch die Elemente vom Grafikdesigner und Gestalter individuell entwerfen. So ist euer Design auch wirklich unverwechselbar!

Bei einer Gestaltung mit Wasserfarben gilt: Weniger ist mehr. Lieber dezente Akzente setzen und die Elemente gezielt an einigen Stellen einsetzen. Wasserfarben wirken sanft und beruhigend und harmonisieren. Gezielt kann man aber auch starke Farbakzente mit knalligen Farben setzen. Das macht einfach Lust auf Farbe!

Ein „Muss“ zu den verspielten Wasserfarben-Designs: Handschriften und digitalisierte und/oder von Hand geschriebene Fonts!

 

 

Hier einige schöne Beispiele, die ich im Netz für euch gefunden habe:

Watercolor Hochzeitspapeterie in Gold und Blau via www.weddingchicks.com

watercolordeepblueweddingstationery

 

Gemüse als Aquarelle auf Visitenkarten von www.hollithompson.com

brand_identity_04

 

Müsliverpackungen via www.packagingoftheworld.com/2014/09/table-of-plenty-muesli.html

table-of-plenty (1.6)