Wie du ein attraktives pdf
oder Freebie in deinem eignen
Brand Design gestaltest

Übersicht

Warum deine PDF-Dokumente unbedingt überzeugen sollten

Als Onlineunternehmerin hast du den Wunsch, dass deine E-Mail-Liste schnell und möglichst mit Leichtigkeit wächst. Viele Unternehmerinnen setzen dabei auf die Kraft eines Lead-Magneten oder auch Freebie genannt. Das Prinzip ist einfach: Du bietest deinen Interessenten kostenfreien Content und Mehrwert an. Als Dank für dieses Geschenk tragen sich die Interessenten in deine E-Mail-Liste ein.

Aber auch als kostenlose Zugabe zu deinem Newsletter oder als Dokument zu deinem Onlinekurs oder Coaching-Programm eigenen sich solche Content-PDFs als Download prima.

Beispiele für kostenfreie PDFs:

  • Checklisten
  • Whitepaper
  • E-Books
  • Vorlagen
  • Planer
  • Tests
  • Quizzes
  • Worksheets
  • Anleitungen und Tutorials
  • und vieles mehr

Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt …

Vorzugsweise werden solche Dokumente im PDF-Format ausgeliefert, da dies ein plattformunabhängiges Format ist. Das bedeutet, dass das Dokument, egal auf welchem Rechner es vom Betrachter geöffnet wird, immer gleich aussieht und problemlos angezeigt werden kann. Schriften und Bilder sind im PDF automatisch eingebettet.

(Anmerkung: Du  natürlich auch eine kleine Videoserie, ein Webinar, eine Challenge oder ein Tutorial als Lead-Magnet einsetzen. Hier im Beitrag soll aber der Fokus auf einem PDF als Freebie oder Content-Modul liegen).

Manchmal sind solche Freebies für den, der sie herunterlädt, enttäuschend. Entweder ist der Inhalt zu dürftig. Oder sie sind häufig schlecht aufgemacht und lieblos gestaltet. Dieser Fehler sollte dir auf keinen Fall passieren! Denn diese Kostprobe deiner Arbeit, ist dazu da, Vertrauen zwischen dir und dem Interessenten aufzubauen. Bekommt dein Interessent nicht das, was er sich erhofft hat, stellt sich schnell ein bitterer Beigeschmack ein. Auf diese Weise gelingt es dir nicht, den doch so wichtigen Know-Like-Trust Faktor aufzubauen und deine Interessenten zu zahlenden Kunden zu machen, die auch deine kostenpflichtigen Produkte kaufen. Es heißt zwar: „Geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul.“ Aber wenn die Kostprobe deiner Arbeit schon nicht überzeugend daherkommt, wie wird dann wohl deine eigentliche Dienstleistung sein… Das nimmt zumindest der Besucher deiner Website an.

Hier solltest du also kein wertvolles Potenzial verschenken. Setze auf wirklich attraktiven Gratis-Content in Form eines PDFs oder Freebies!

freebie gestalten

Grundlegende Basics für dein Freebie im PDF-Format

Wenn du dich jetzt fragst, was du beachten musst, damit dein Freebie oder Lead-Magnet ein Volltreffer wird: Es gibt einige grundlegende Faktoren, die den Erfolg deiner Gratis-Kostprobe bestimmen. Diese müssen gut durchdacht sein, bevor es an die eigentliche Gestaltung geht. Mache dir also ein gutes Konzept für das PDF, das du zum Download anbieten willst.

 

Dein Freebie und seine Relevanz für deine Zielgruppe

Der Inhalt, das Thema deines Freebies sollte sich exakt auf deine Zielgruppe beziehen. Das bedeutet, dass du ein konkretes Problem ansprechen solltest, was deine Zielgruppe hat. Und genau hierfür kannst du dann mit deinem Freebie eine Lösung anbieten.­ Das Thema deines Freebies muss inhaltlich für deine Zielkunden relevant sein und natürlich auch eng mit deinem Business und Angebot in Zusammenhang stehen!

 

Schnelle und unkomplizierte Ergebnisse ermöglichen

Damit dein gratis Content in Form des PDFs gut ankommt, solltest du deinem Interessenten schnelle Erfolge ermöglichen. Das bedeutet, dass die Person durch dein Freebie bei der Lösung ihres Problems einen Schritt nach vorne macht und eine Art Transformation erlebt. Sie kommt der Lösung ihres Problems näher. Und dies möglichst innerhalb kurzer Zeit. (Beachte hier bitte, dass du hier nicht dein komplettes Wissen raushaust. Du willst ja, dass deine Interessenten später deine Dienstleistung buchen!)

Durch die schnelle und vor allem unkomplizierte Lösung seines Problems erlebt der User eine Art positives Erfolgserlebnis, das er in Zukunft mit dir in Verbindung bringen wird. Dies ist super wichtig, um Vertrauen und eine gute Bindung zu deinen potentiellen Kunden aufzubauen.

 

Nicht zu komplex und umfangreich

Dein Freebie sollte möglichst knapp und einfach zu handhaben sein. Achte also unbedingt darauf, dass es wirklich nur wesentliche Inhalte thematisiert und nicht zu komplex wird. Greife am besten wirklich nur ein Thema aus deinem größeren Komplex heraus. Mache es deinen Lesern einfach, den Inhalt zu konsumieren.

Dein PDF in deinem Brand Design

Dein Freebie sollte natürlich nicht nur inhaltlich relevant gestaltet sein, sondern auch einen professionellen Look in deinem individuellen Brand Design haben! Als Kostprobe deiner Arbeit muss es eindeutig dir und deinem Business zuzuordnen sein. Deshalb solltest du auch wesentliche Basis-Elemente deines Brand Designs zur Gestaltung deines Dokumentes verwenden.

Diese sind:

  • Dein Logo
  • Deine Brand-Farben
  • Deine Brand-Schriften
  • Bilder in deinem Brand-Style
  • typische Design-Elemente

Eine professionelle, qualitativ hochwertige Gestaltung und Umsetzung ist Pflicht. Rechtschreibfehler oder ein schlechtes Layout sprechen nicht für dich und deine Arbeit und deine Interessenten werden dir in Zukunft kein Vertrauen mehr schenken.

Logo
Dein Logo solltest du direkt auf dem Titelblatt deines Dokumentes platzieren. Als zentrales Element deines Corporate Designs hat dein Logo einen hohen Wiedererkennungseffekt, wenn du es auf all deinen Drucksachen und digitalen Medien immer wieder einsetzt. Auf der Titelseite kann es etwas größer als auf den folgenden Seiten platziert sein. Die Position richtet sich danach, wo du dein Logo sonst in deinem Design platzierst. Vielleicht hast du ja verbindliche Regeln dafür von deinem Grafikdesigner bekommen. Auch auf der Rückseite deines Dokumentes kannst du das Logo nochmals einsetzen. Auf den Unterseiten empfiehlt es sich, das Logo etwas verkleinert oder vielleicht auch nur eine Submarke in der Fußzeile einzubauen.

Brand-Farben
Genau wie dein Logo gehören deine Brand-Farben wie ein persönlicher Fingerprint zu deinem Business-Design. Folglich solltest du sie auch auf deinem PDF einsetzen. Nutze gezielt auch deine Kontrastfarben aus deiner Farbpalette, um bestimmte Stellen im Text oder Dokument hervorzuheben, wie z.B. Links, wichtige Worte, Call-to-Actions. Jedoch zu bunt und knallig sollte es nicht werden. Denke dabei auch daran, ob dein Dokument ausgedruckt werden soll. Dann ist weniger Farbe besser, um Tinte zu sparen.

Schriften
Achte beim Anlegen deines Dokumentes darauf, deine Brand-Schriften zu verwenden. Schriften können wunderbar eingesetzt werden, um Hierarchien zu erzeugen und einen Text sinnvoll zu gliedern. Verwende aber nicht zu viele verschiedene Schriftgrößen. Sonst wird es schnell unübersichtlich. Längere Texte sollten möglichst lesefreundlich gesetzt sein und ein schnelles Erfassen möglich machen. Bei Überschriften und Zitaten oder auch Schlagworten kannst du auch Display-Schriften oder Schreibschriften verwenden, die ästhetisch ansprechend aussehen und die Gestaltung spannend und interessant machen.

Bilder und Design-Elemente
Auch weitere Bestandteile wie kleine Grafik-Elemente oder Illustrationen deines Brand Designs kannst du in deinem Freebie nutzen. Übertreibe es aber nicht. Der Inhalt steht hier im Vordergrund.

Ein Foto von dir
Immer wieder sinnvoll ist es, in dem Freebie-PDF auch ein Foto von dir selbst einzubauen. Denke hier wieder an den Know-Like-Trust-Faktor! Wenn deine Besucher dich schon einmal gesehen haben, fällt es leichter Vertrauen aufzubauen und sie wissen, mit wem sie es zu tun haben. Ergänze das Foto  gerne mit einem kurzen Text über dich und was du machst. (Stichtwort: Elevator-Pitch)

Weitere Tipps für dein Freebie

Neben der Gestaltung in deinem Brand Design kannst du auch auf folgende Aspekte achten: Soll dein Website-Besucher sich das PDF ausdrucken oder soll es am Bildschirm digital ausfüllbar sein?

Ausdruckbares PDF
Wenn dein PDF ausgedruckt werden soll, kannst du dies bei der Gestaltung schon gleich berücksichtigen. Achte darauf, möglichst wenig Hintergründe und -farben einzusetzen. Das spart beim Ausdruck Tinte und Toner. Deine Interessenten werden es dir danken. Bilder und Flächen sollten nicht in den Anschnitt bis zum Blattrand reichen. Denn die meisten Home-Office-Drucker drucken einen weißen Rand während der Ausgabe. Das sieht dann oft nicht besonders schön aus.

Interaktives PDF
Hast du dein Dokument so konzipiert, dass das PDF am Rechner ausgefüllt werden soll, oder enthält es ankreuzbare Elemente, Kästchen oder ausfüllbare Felder: Hier musst du ein interaktives PDF anlegen. Aus Adobe InDesign lässt sich dies heute super bequem bewerkstelligen.

Seitenzahlen
Wenn dein PDF länger als 10 Seiten wird, solltest du überlegen, ein Inhaltsverzeichnis anzulegen und mit Seitenzahlen zu arbeiten. Dies erleichtert dem Nutzer die Orientierung. Bei interaktiven PDFs kannst du so auch Seitenlinks zu den Unterseiten setzen, sodass man bequem durch das gesamte Dokument navigieren kann.

Deckblatt und Rückseite
Dein PDF sollte eine ansprechende Titelseite haben, die mit einer leicht eingängigen Überschrift ins Thema führt und neugierig macht. Hier kannst du großzügig mit Bildern oder Grafiken gestalten. Auch eine Rückseite darf nicht fehlen auf der du deine Kontaktdaten aufführen kannst und auf dein weiteres Angebot verweisen kannst. Es empfiehlt sich hier auch deine Website und deine Social Media Kanäle aufzulisten, auf denen du aktiv bist und wo dich deine Besucher bevorzugt finden können.

Dateigröße
Beim Abspeichern solltest du beachten, dass die Dateigröße deines PDFs nicht zu groß wird. Eine Datenmenge mit ca. maximal 4 MB ist aber noch vertretbar.

Nicht 0815
Achte beim Design und Inhalt deines Freebies darauf, dass es etwas wirklich Neuartiges, Hochwertiges ist. Die hundertste Checkliste zum Thema XYZ interessiert leider wirklich niemanden mehr.

Datenschutzverordnung beachten
Im Hinblick auf die neue Datenschutzverordnung DSGVO und das Kopplungsverbot gibt es wichtige Eckpunkte zu beachten, die du kennen musst, wenn du dein Freebie rechtskonform anbieten möchtest. Informiere dich bitte hierzu genau, bevor du dein Dokument anderen zur Verfügung stellst.

Wenn du nun motiviert bist, ein eigenes PDF zu erstellen, sei es als Freebie oder als Download zu deinem Newsletter oder Online-Kurs:
Ich helfe dir dabei ein unwiderstehliches Design für dein Content-PDF zu kreieren. Schau doch gleich mal in mein Brand Design Paket „Brand-to-Shine“. Ich unterstütze dich als Online-Unternehmerin darin gezielt beim Aufbau deines Brand Designs, das deine Brand Awareness in den sozialen Medien steigert. So erreichst du genau die Kunden, die du dir für dein Business wünschst.

Checkliste für dein Branding

Lade dir hier deine Branding Checkliste mit den 12 Must-haves für eine empathische Marke herunter und melde dich zu meinem Branding Letter mit weiteren regelmäßigen Tipps und Tricks für dein Branding an.

Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen indem du auf den Abbestellen-Link klickst, den du am Ende jeder Mail findest, die du von uns erhälst. Wir werden deine Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.