Instagram: 5 Tipps für leise Menschen

By |2018-10-18T08:22:20+00:00Oktober 18, 2018|Categories: Allgemein, Instagram|Tags: , , , |

Instagram: Wie du als Introvertierte Instagram eroberst – 5 Tipps für leise Menschen

Vergangene Woche sprach mich eine liebe Freundin an. Voll Erstaunen meinte sie, dass sie total von den Socken war, als sie mich in einem Video auf Instagram in den Storys gesehen hatte. Wo ich doch eigentlich als Introvertierte bekannt bin …

Zugegebenermaßen: Es fällt mir immer noch schwer, mich in Video und Foto auf den Social Media Kanälen zu zeigen. Ob es daran liegt, dass ich introvertiert bin? Keine Ahnung. Aber ich bin mir sicher, es spielt zumindest eine Rolle. Denn Introvertierten fällt es oft nicht leicht, sich ins Rampenlicht zu stellen. Warum das so ist weiß keiner so genau, aber die Wissenschaft hat einige Fortschritte gemacht, die Hintergründe des Introvertriertseins näher zu beleuchten.

Galten Introvertierte früher als schüchtern, zurückhaltend und wortkarg, hat sich heute die Sicht auf diese Wesensart stark gewandelt. Man hat herausgefunden, dass tatsächlich Unterschiede im Nervensystem zwischen Extrovertierten und Introvertierten bestehen. Bist du introvertriert, reagiert dein Nervensystem empfindlicher und du bist schneller durch Reize von außen erschöpft. Extrovertierte hingegen brauchen die Stimulation, den Input von außen in hohem Maße, um sich gut zu fühlen.

Doch wie kannst du in der schrillen und schnellebigen Welt auf Instagram bestehen, wenn du keine Rampensau bist? Wenn du dich nicht so gerne in den Mittelpunkt stellst und es dir eher unangenehm ist, deine Mahlzeiten, neuesten Shoppingerrungenschaften und Partynächte mit allen öffentlich zu teilen?

Ich möchte dir hier meine wertvollsten 5 Tipps geben, die dir helfen, auch als leiser Mensch gut auf Instagram klarzukommen:

 

 

 

Introvertiert Instagram

 

 

#1 Sei authentisch – sei du selbst!

Mein erster Ratschlag an dich: Verbiege dich nicht. Versuche nicht etwas zu sein, das du nicht bist und was nicht zu dir passt. Sei du selbst! Auch mit deiner introvertierten Art. Nimm dich und deine Eigenschaften so an, wie sie sind. Introvertiert sein hat viele gute Seiten. Hohe Kreativität, ein gutes Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, Dinge grundlegend zu durchdenken sind nur drei der Stärken, die du als leiser Mensch hast.

Mein Tipp an dich: Trage deine Stärken offen nach außen. Lass sie in deinen Auftritt auf Instagram einfließen. Zeige sie in deinem Branding! Gerade diese Eigenschaften machen dich für andere so wertvoll und so einzigartig. Wenn du selbständig bist und Hilfe bei deinem Online Branding auf Instagram brauchst, hilft dir mein Workbook „Empathisches Instagram-Branding für Selbständige“ weiter.

 

#2 Mache alles in deinem Tempo

Weil du als introvertrierter Mensch vermutlich leicht in die Überforderung kommst, ist es wichtig, alles in deinem eigenen Tempo zu machen. Wenn alle schreien: Du musst täglich posten! Du musst mindestens 5 Storybeiträge drehen! Lass sie reden. Mach es in deinem Tempo, das dir gut tut und mit dem du klar kommst. Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht. Auch du wirst mit einem etwas langsamerem Tempo dein Ziel erreichen. Schnellschüsse liegen uns Intros sowieso nicht. Wir neigen dazu, alles erst einmal gründlich zu durchdenken. Gib dieser Wesensart nach. Sie wird dich „sicher“ weiterbringen.

Versuche dich in deinem Tempo aus deiner Komfortzone herauszuwagen. Mach es Schritt für Schritt. Es muss nicht gleich das große Live-Video sein. Versuche doch einmal, dich zunächst auf Fotos zu zeigen. Dann vielleicht auf Boomerang Clips, dann ein kleines Video von dir, wie du deinen Followern unverbindlich ein schönes Wochenende wünschst. Das muss auch nicht live sein. Du kannst es aufnehmen und vorher bearbeiten oder schneiden. Oder so oft aufnehmen, bis du damit zufrieden bist und dich damit gut fühlst.

 

#3 Verbinde dich mit Menschen, die wie du sind

Es gibt mehr introviertierte Menschen, als du vielleicht denkst. 20 bis 50 % der Menschen gelten als introvertiert. Auch auf Instagram wirst du auf leise Menschen treffen. Nutze relevante Hashtags, um sie zu finden und dich mit ihnen zu verbinden. Denn was gibt es Schöneres als Gleichgesinnte zu treffen, die sich mit den gleichen Themen wie du beschäftigen. Gemeinsam könnt ihr euch unterstützen, für eure Fortschritte loben und euch gegenseitig vernetzen.

 

#4 Reduziere die Reizüberflutung

Wie zuvor schon angesprochen, ist die permanente Überflutung mit Reizen für leise Menschen ein großes Thema. Gerade in den Sozialen Medien prasseln auf uns sekündlich neue Bilder, Texte und Videos ein. Alles Reize, die man erst einmal verarbeiten muss. Als leiser Mensch verspürst du vermutlich manchmal den Wunsch, einfach abzuschalten. Dies ist von Zeit zu Zeit einfach wichtig für uns. Ob es die selbst auferlegte Social Media Detox-Woche ist, oder dass du deine Onlinezeit auf 1 Stunde pro Tag beschränkst: Versuche die Reizüberflutung zu kontrollieren und zu reduzieren.

 

#5 Mach es dir leichter mit einer guten Planung

Mach es dir zur Gewohnheit, deinen Content im Voraus zu planen. So vermeidest du Stress und die Frage „Was soll ich heute nur posten?“ kommt gar nicht erst auf. Entwickle eine Routine, wann du deine Woche vorplanst, wann du deine Posts raussendest und wann du auf Kommentare und Nachrichten antwortest. Das alles ist wichtig, um deine Batterien nicht vollständig zu entladen. Weitere Tipps für deine Feedplanung findest du in meinem Artikel: 6 Top Tipps für mehr Klarheit in deinem Feed.

 

Sei du selbst und zeig’ dich in deiner einzigartigen Weise auf Instagram! Du rockst das!

 

 

Du willst immer informiert bleiben über die neuesten Beiträge in meinem Blog, wertvolle Tipps zu Branding und Design? Dann trag’ dich für meinen Branding-Letter ein! -> ZUM BRANDING-LETTER